Microsoft Outlook 365 Apps for Enterprise/2016/2019 Pufferüberlauf

EintraganpassenHistoryDiffjsonxmlCTI
CVSS Meta Temp ScoreAktueller Exploitpreis (≈)CTI Interest Score
7.0$0-$5k0.00

Eine Schwachstelle wurde in Microsoft Outlook 365 Apps for Enterprise/2016/2019 (Groupware Software) ausgemacht. Sie wurde als kritisch eingestuft. Davon betroffen ist unbekannter Code. Mittels Manipulieren mit einer unbekannten Eingabe kann eine Pufferüberlauf-Schwachstelle ausgenutzt werden. Klassifiziert wurde die Schwachstelle durch CWE als CWE-119. Auswirken tut sich dies auf Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit.

Die Schwachstelle wurde am 13.10.2020 in Form eines bestätigten Security Guidances (Website) herausgegeben. Das Advisory findet sich auf portal.msrc.microsoft.com. Die Verwundbarkeit wird seit dem 04.08.2020 mit der eindeutigen Identifikation CVE-2020-16947 gehandelt. Sie gilt als leicht auszunutzen. Umgesetzt werden kann der Angriff über das Netzwerk. Das Ausnutzen erfordert keine spezifische Authentisierung. Eine Ausnutzung erfordert, dass das Opfer eine spezifische Handlung durchführt. Technische Details sind nicht bekannt und ein Exploit zur Schwachstelle ist ebenfalls nicht vorhanden. Die Beschaffenheit der Schwachstelle lässt vermuten, dass ein Exploit momentan zu etwa USD $0-$5k gehandelt werden wird (Preisberechnung vom 18.11.2020). Das Advisory weist darauf hin:

A remote code execution vulnerability exists in Microsoft Outlook software when the software fails to properly handle objects in memory. An attacker who successfully exploited the vulnerability could run arbitrary code in the context of the System user. If the current user is logged on with administrative user rights, an attacker could take control of the affected system. An attacker could then install programs; view, change, or delete data; or create new accounts with full user rights. Users whose accounts are configured to have fewer user rights on the system could be less impacted than users who operate with administrative user rights. Exploitation of the vulnerability requires that a user open a specially crafted file with an affected version of Microsoft Outlook software. In an email attack scenario, an attacker could exploit the vulnerability by sending the specially crafted file to the user and convincing the user to open the file. In a web-based attack scenario, an attacker could host a website (or leverage a compromised website that accepts or hosts user-provided content) that contains a specially crafted file designed to exploit the vulnerability. An attacker would have no way to force users to visit the website. Instead, an attacker would have to convince users to click a link, typically by way of an enticement in an email or instant message, and then convince them to open the specially crafted file. Note that where severity is indicated as Critical in the Affected Products table, the Preview Pane is an attack vector. The security update addresses the vulnerability by correcting how Outlook handles objects in memory.

Er wird als proof-of-concept gehandelt.

Die Schwachstelle lässt sich durch das Einspielen eines Patches lösen. Das Erscheinen einer Gegenmassnahme geschah direkt nach der Veröffentlichung der Schwachstelle. Microsoft hat demzufolge sofort gehandelt.

Produktinfoanpassen

Typ

Hersteller

Name

CPE 2.3infoanpassen

CPE 2.2infoanpassen

CVSSv3infoanpassen

VulDB Meta Base Score: 7.7
VulDB Meta Temp Score: 7.3

VulDB Base Score: 6.3
VulDB Temp Score: 5.7
VulDB Vector: 🔍
VulDB Zuverlässigkeit: 🔍

Hersteller Base Score (Microsoft): 8.1
Hersteller Vector (Microsoft): 🔍

NVD Base Score: 8.8
NVD Vector: 🔍

CVSSv2infoanpassen

AVACAuCIA
🔍🔍🔍🔍🔍🔍
🔍🔍🔍🔍🔍🔍
🔍🔍🔍🔍🔍🔍
VektorKomplexitätAuthentisierungVertraulichkeitIntegritätVerfügbarkeit
freischaltenfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischalten
freischaltenfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischalten
freischaltenfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischalten

VulDB Base Score: 🔍
VulDB Temp Score: 🔍
VulDB Zuverlässigkeit: 🔍

NVD Base Score: 🔍

Exploitinginfoanpassen

Klasse: Pufferüberlauf
CWE: CWE-119
ATT&CK: Unbekannt

Lokal: Nein
Remote: Ja

Verfügbarkeit: 🔍
Status: Proof-of-Concept
Preisentwicklung: 🔍
Aktuelle Preisschätzung: 🔍

0-Dayfreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischalten
Heutefreischaltenfreischaltenfreischaltenfreischalten

Threat Intelligenceinfoanpassen

Interesse: 🔍
Aktive Akteure: 🔍
Aktive APT Gruppen: 🔍

Gegenmassnahmeninfoanpassen

Empfehlung: Patch
Status: 🔍

Reaktionszeit: 🔍
0-Day Time: 🔍
Exposure Time: 🔍

Patch: portal.msrc.microsoft.com

Timelineinfoanpassen

04.08.2020 🔍
13.10.2020 +70 Tage 🔍
13.10.2020 +0 Tage 🔍
14.10.2020 +0 Tage 🔍
18.11.2020 +35 Tage 🔍

Quelleninfoanpassen

Hersteller: https://www.microsoft.com/

Advisory: portal.msrc.microsoft.com
Status: Bestätigt

CVE: CVE-2020-16947 (🔍)

Eintraginfoanpassen

Erstellt: 14.10.2020 09:46
Aktualisierung: 18.11.2020 23:46
Anpassungen: (14) vulnerability_cvss2_nvd_av vulnerability_cvss2_nvd_ac vulnerability_cvss2_nvd_au vulnerability_cvss2_nvd_ci vulnerability_cvss2_nvd_ii vulnerability_cvss2_nvd_ai vulnerability_cvss3_nvd_av vulnerability_cvss3_nvd_ac vulnerability_cvss3_nvd_pr vulnerability_cvss3_nvd_ui vulnerability_cvss3_nvd_s vulnerability_cvss3_nvd_c vulnerability_cvss3_nvd_i vulnerability_cvss3_nvd_a
Komplett: 🔍

Kommentare

Bisher keine Kommentare. Sprachen: . Bitte loggen Sie sich ein, um kommentieren zu können.

Do you need the next level of professionalism?

Upgrade your account now!